Wann ist die beste Zeit, meinen Buchsbaum zu beschneiden?

Der Buchsbaum hat nur ein geringes Wachstum und der damit verbundene Rückschnitt hält sich somit im Rahmen. Sie sollten Ihren Buchsbaum am besten ab April bis August beschneiden, da das die Hauptwachstumszeit des Baumes ist. Es wird abgeraten später zu schneiden, da er sonst an den nachwachsenden Ästen Frostschäden erleidet.

Wie oft sollte ich den Buchsbaum beschneiden?

Das hängt davon ab, ob Sie den Buchsbaum nur in Form halten möchten oder ob er sichtlich gekürzt werden soll. Für die allgemeine Pflege des Baums kann er ruhig bis zu 3 Mal im empfohlenen Zeitraum beschnitten werden. Ein größerer Rückschnitt sollte nicht öfter als 1 Mal im Jahr passieren.

Was muss ich beim Beschneiden des Buchsbaums beachten?

Grundsätzlich sollten Sie immer behutsam arbeiten, da der Buchsbaum mit ca. 10 cm – 15 cm pro Jahr nur langsam wächst und fehlerhafte Schnitte länger zum Nachwachsen brauchen. Achten Sie darauf, dass Sie nur bis zu den dunkelgrünen Blättern des Buchsbaums schneiden. Außerdem sollten Sie auch bei besonders heißen Tagen auf das Schneiden verzichten.

Was für ein Gerät soll ich zum Beschneiden meines Buchsbaums verwenden?

Wenn Sie eine größere Fläche wie z. B. bei einer Hecke, beschneiden möchten, dann empfiehlt es sich, eine große Heckenschere zu benutzen. Für einen feinen und genauen Schnitt verwenden Sie am besten eine Buchsbaumschere oder Trimmer. Achten Sie darauf, dass die Klingen scharf sind, damit die Blätter nicht ausfransen.

Tipps für den Buchsbaum-Schnitt

Um sich das mühsame Aufräumen der abgeschnittenen Äste und Blätter zu vereinfachen, können Sie eine Unterlage unter dem Baum platzieren, um danach alles mit einmal entsorgen.

Damit durch die verwendetet Geräte keine Krankheiten übertragen werden, sollten Sie diese auch regelmäßig säubern.

Wenn Sie besonders präzise arbeiten möchten, dann können Sie sich vor dem Schnitt auch eine Schablone zurechtschneiden, die Sie danach an den Baum anlegen, um ein besonders geometrisches Ergebnis zu erzielen.

Wie behandle ich Schäden an meinem Buchsbaum?

Der Buchsbaum kann durch unterschiedliche Ursachen Schaden erleiden, zu den häufigsten zählen Tiere und Pilzerkrankungen. Bei Schäden, die durch Tiere verursacht werden, wie z. B. dem Buchsbaumzünsler, helfen gezielte Schädlingsbekämpfungsmittel.

Staut sich die Nässe in den dichten Blättern des Buchsbaums, während es sehr warm ist, können sich schnell Pilzerkrankungen bilden. Entdecken Sie befallene Stellen, dann sollten Sie diese umgehend abschneiden und die abgeschnittenen Äste und Blätter wegräumen. Sie können vorsorglich mit Pflanzenschutzmitteln arbeiten, um einen Pilzbefall zu verhindern.

Tipps für die allgemeine Pflege

Der Buchsbaum ist relativ anspruchslos, was seinen Standort oder den jeweiligen Boden betrifft. Man sollte allerdings Staunässe und starke Trockenheit im Boden verhindern. Der Buchsbaum fühlt sich vor allem in kalkhaltigem, lehmigem und feuchtem Boden sehr wohl.

Wenn Sie für ein schönes Blattgrün sorgen möchten, dann sollten Sie schon im Frühjahr Langzeitdünger für den Buchsbaum verwenden. Dieser gibt die notwendigen Nährstoffe je nach Bedarf über 6 Monate an den Baum ab.

Obwohl der Buchsbaum auch ohne Probleme den Winter übersteht, müssen Sie bei den Exemplaren in Kübeln Vorsichtsmaßnahmen gegen Frostschäden ergreifen. Das heißt, am besten Styropor oder Holzklötze zwischen Boden und Kübel legen und auch an sonnigen Wintertagen gießen.

Beim Buchsbaum im Kübel wird weiterhin tägliches gießen empfohlen, wenn draußen trocken warmes Wetter herrscht.

Weitere Informationen zum Thema Baumschnitt können Sie hier finden. Möchten Sie, dass wir uns um Ihren Buchsbaum kümmern? Dann kontaktieren Sie uns jetzt.